Haus von Ge'tok

Aus Sternenflottendatenbank
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hausvonge'tok.png

Das Haus von Ge’tok ist ein kleines Haus im Klingonischen Imperium. Das Haus wird seit seiner Gründung von Ge’tok, Sohn von Lesk, geführt. Es ist aktuell ein militärisch und politisch unbedeutendes Haus, welches das Haus des getöteten Ratsmitglied Kriton unterstützt.


Gründung

Ge’tok war Captain in den Klingonischen Verteidigungsstreitkräften und Kommandant der IKS Pesht, als der klingonische Bürgerkrieg 1742 AD (2367) mit dem Tod von Kanzler K’mpec ausbrach. Er stellte sich mit seinem Schiff auf die Seite von Gowron und rettet diesem das Leben. Als Dank für diese Tat initiierte Gowron, nun Kanzler, die Gründung des Hauses und wies ihm Länderrein auf No’mat, in der Nähe der Hauptstadt Tolar’ruq zu.

Sein langjährige Weggefährte und loyaler erster Offizier Kthor, trat umgehend dem Haus bei. Viele aus seiner Crew folgten dem Beispiel von Kthor und bildeten somit das Fundament für das Haus.


Geschichte (Auszug)

  • 2367 - 2371

In der Zeit zwischen dem Klingonischen Bürgerkrieg und dem Klingonisch-Cardassianischen Krieg, beteiligte sich das Haus an mehreren kleinen Konflikten des Hauses von Kanzler Gowron.

  • 2372 - 2373

Im Klingonisch-Cardassianischen Krieg konnte das Haus erhebliche Gebietsgewinne im Rahmen der Invasion des Cardassianischen Raums verzeichnen. Diese führten zu einem Zuwachs an Haustruppen.

  • 2373 - 2375

Während des Dominion-Krieges konnte das Haus einige Erfolge erzielen, musste aber auch erhebliche Verluste einstecken. Die Haustruppen dienten in der 9. Flotte der alliierten Streitkräfte und waren unteranderem an Operation Rückkehr beteiligt. Für seine Leistungen, erhielt das Haus einen neuen Schlachtkreuzer der Vor’cha-Klasse, die IKS Le’yo’. Das Schiff war von nun an das Flaggschiff des Hauses. Nach dem Tod Gowrons wand sich man sich dem Haus von Ratsmitglied Kriton zu.

  • 2389

Bei kleineren Überfällen auf das ehemalige Romulansiche Imperium gelang es wichtige Ressourcen zu sichern. In der folgenden Invasion war man entscheidend an der Eroberung von Tranome Sar beteiligt. Dies brachte dem Haus eine Menge Prestige und ermöglichte die Heirat von Ge’toks erster Sohn Lemaq mit Ktala, der Tocher einer lokalen adligen Familie auf No’mat. Die Heirat verdoppelte den Landbesitz und machte das Haus zur vorherrschenden Macht in der Region um die Hauptstadt.

  • 2399 - 2403

Der Krieg mit den Gorn beginnt und das Haus ist an vorderster Front vertreten. Jedoch konnten dieses Mal keine grossen Erfolge erzielt werden.

  • 2405 - 2410

Im 3. Krieg zwischen dem Imperium und der Föderation, gelang es dem Haus entscheidende Akzente zu setzen und seine Macht zu vergrössern. Zum ersten Mal überhaupt wurden fremdes Truppen unter Ge’toks Kommando gestellt und er erhielt den Rang eines Generals. Sein zweiter Sohn Keq starb bei dem Angriff auf Cestus III.

  • 2412

Ge’tok wird in einem Kampf mit einem Romulanischen Warbird schwer verletzt. Lemaq übernimmt die operativen Geschäfte des Hauses. Nach seiner Genesung, verbleibt Ge’tok auf seinen Länderrein und überlässt seinem Sohn die Führung des Hauses, offiziell bleibt er jedoch das Oberhaupt. Seine Verletzung haben ihn zu diesem Schritt gezwungen.

  • 2415

Die Iconianer kehren zurück und überziehen das Imperium mit Krieg. Das Haus muss schwere Verluste hinnehmen. Ktala, die Frau von Lemaq, wird mit ihren zwei Kindern getötet.