Kina-Linie: Vetur

Aus Sternenflottendatenbank
Wechseln zu:Navigation, Suche

Währen die anderen Linien ihre kleinlichen Intrigen vorantrieben, haben die Vetur schon immer um die Gunst von von Königen gerungen, Kaisern ins Ohr geflüstert, Zeitalter der Entdeckungen finanziert und sogar die Politik einer Religion bestimmt. Sie blicken zurück auf eine Tradition der Herrschaft, von Vetur-Kindern, die sich auf den Weg ganz nach oben machen bis hin zu mächtigen Älteren, deren Einfluss ganz Kinia umspannt. Schon lange spielen sie die Königsmacher un den Schatten der Welkt der Kini und schon lange sind sie unter den Kina die Linie der Könige.

Andere Linien finden all das natürlich bestenfalls unerträglich aufgeblasen und im schlimmsten Falle sträflich lästig.

Klar, irgendjemand muss führen, aber warum muss es immer irgendein umständlicher, selbstherrlicher Vetur sein?

Die Blaublütigen versuchen die Kritik ihrer Untergebenen im Geiste von „Adel verpflichtet“ zu nehmen – die Krone wiegt schwer -, doch selbst die generösesten Anführer der Kina neigen gelegentlich zu Tyrannei und blutiger Raserei.

Heutzutage sind die Vetur eine Synthese aus neu und alt, wobei beides innerhalb der Linie und auch zwischen den einzelnen Vetur in krassem Kontrast steht. Sie verfügen über altes Geld aus den Schatzkammern längst vergessener Herrscher, aber ihre Jungen manipulieren Märkte und Währungsschwankungen. Ältere mögen über Armeen oder gar ganze Regierungen gebieten, während Geborene ihre Akitvposten aus einer Datenbank oder einem Kommunikationsnetz beziehen. Doch trotz allen Reichtums, trotz aller ruhmreicher Geschichte und trotz ihres Status unter den Kina braucht jeder einzelne Vetur nach wie vor die eine Ressource, den großen Gleichmacher der Kina-Gesellschaft: das kostbare Kentar.

Hintergrund

Jeder, der „etwas aus sich gemacht hat“, kann die Aufmerksamkeit der Vetur erregen, die ihre Kinder nach ihrer Prominenz und ihrem Erfolg vor dem Zeitpunkt, ab dem sie sie auf den Wurm vorbereiten, beurteilen.

Salonlöwen, Geldadel, Konzern-Wunderkinder und sogar unerprobte Neulinge, die ihnen sehr vielversprechend erscheinen, werden unter den Blaublütern hoch geschätzt.

Sicht auf die anderen Linien

Briota: Gebt einfach zu, dass ihr verloren habt, dann wird alles viel leichter.

Melka: Wenn du merkst, dass du anfängst, Entschuldigungen für sie zu konstruiren, ist es Zeit für eine Säuberung.

Nortir: Überrachend nützlich, wenn man mit ihrem widerlichen Charakter und ihrer Selbstüberschätzung klarkommt.

Tarasi: Jeder König braucht eine Königin, und in der Linie der Rose gibt es jede Menge davon.

Meta: How to play

(oder: Ein Vetur-Guide um jeden, dem du begegnest, zu manipulieren)

Als erstes sollte erwähnt werden, dass diese Regeln nich in Stein gemeißelt sind. Sie sind, wenn überhaupt, in Ton gedrückt. Nicht jeder wird auf dieselbe Art reagieren, wenn er dazu manipuliert wird, etwas bestimmtes zu tun. Lerne die Person kennen, die du manipulieren willst. Das bedeutet nicht zwingend, ein Freund zu werden: Das könnte sogar kontraproduktiv sein, wenn es sich bei ihnen auch um manipulative Personen handelt. Finde etwas aus dritten Quellen über die Person heraus. Und limitiere dich nicht auf Quellen, denen du vertraust. Manchmal wirst du auch etwas hören, das nützlich sein könnte, aber nicht komplett wahr ist. Unterschätze niemals die Macht von Gerüchten, junger Vetur. Niemals.

Zweitens, habe immer einen Ausweg. Falls (wenn) etwas schief geht, habe einen Weg raus aus der Sache. Am Besten mehrere. Wir haben unsere Position nicht erreicht, indem wir Geborenen erlauben, unsere Linie schlecht dastehen zu lassen – vom Schaden für deinen eigenen Ruf ganz zu schweigen.

Und jetzt, lass uns ein paar Dinge erklären, die nicht weiter wichtig sind.

Wie Kini.

Kinderspiel. Dominieren, Konditionieren, Bestechung. Nutze, was auch du willst, es wird bei diesen Würmern nur selten schief gehen. Aber werde dir deiner Sache nicht zu sicher. Du hast noch immer diese Hintertür zu haben. Es ist nicht nur eine schlechte Angewohnheit, keine zu haben, aber wenn etwas schief läuft geht es meist extrem schief.

Okay, jetzt zu den richtigen Leuten.

Die Nortir

Mach dich nicht über sie lustig. Niemals. Nicht einmal in deiner privaten Wohnung. Niemals. Das klingt ein wenig Paranoid? Wenn du mit den Nortir arbeitest, gibt es zwei Arten von Paranoia: Komplette oder mangelhafte. Wenn du irgendwann mal etwas über sie gesagt hast wie „Rattengesicht“ oder „unnützer Abschaum“, selbst wenn es nur im Schlaf war, zählst du besser nicht auf sie.

Nachdem das gesagt ist, es gibt einen Weg, die Nortir zu manipulieren und er ist recht simpel. Frage, was die Nortir wollen und gebe es ihnen. Wenn du noch nie auf sie zugekommen bist, werden sie nie auf dich zukommen. Das nennt sich Vertrauen. Hast du vielleicht schonmal von gehört.

Und noch etwas, es ist möglich, das Vertrauen der Nortir auszunutzen und damit durch zu kommen.Es ist nur sehr schwierig. Sie kleben zusammen. Sie haben etwas, was sie als „Linienzusammenhalt“ bezeichnen. Vielleicht hast du davon schon mal gehört.

Also, wie machst du einen Nortir fertig, der sich als nutzlos erwiesen hat? Mach es indirekt, verteidige den Kerl lautstark. Bestehe darauf, dass das, was ihm passiert ist (soziale Ächtung funktioniert sehr gut), eine Ungerechtigkeit war und biete ihm Sympathie deswegen. Aber keine Hilfe.

Sie werden gar nicht anders können, als dich zu lieben. Du kannst das immer und immer wieder machen, wenn du gut genug bist. Aber andererseits, wenn du das hier erst lesen musst um darauf zu kommen, bist du nicht gut genug.

Die Melka

Das Erste, was du über die Melka wissen musst, ist, dass sie verrückt sind.

Das Zweite, was du über die Melka wissen musst, ist, dass sie nicht dumm sind.

Bevormunde sie nicht. Tue nicht so, als würdest du etwas sehen, nur um mitzuspielen. Sie werden wissen, das du lügst und entsprechend darauf reagieren. Viele sagen, es sei unmöglich, einen Melka zu manipulieren. Das stimmt nicht. Melka sind oft unbeständig und wie Kinder. Und wenn sie dir einmal vertrauen, kannst du sie bitten, was auch immer zu machen. Und sie werden es versuchen. Wie, fragst du wahrscheinlich, kannst du ihr Vertrauen gewinnen? Ich habe nicht die leiseste Ahnung. Aber wenn du es hast, nutze es, bevor du es wieder verlierst. Oder akzeptiere es und lass es wieder verschwinden in der Hoffnung, dass es wiederkommen wird.

Andere Melka halten sich für eine Art Söldner – bezahle ihnen fast nichts. Und vergesse nicht, mit ihnen zu Handeln. Illusionen sind für die Melka sehr wichtig. Lass sie ruhig auch von Zeit zu Zeit einen Scherz an dir spielen, solange es nichts Ernstes ist. Lache darüber, oder werde wütend, das erwarten sie sowieso.

Wenn du einen Melka so weit hast, dass du denkst, dass er etwas tun wird, was du willst, überlege genau, was du sie machen lässt. Du würdest keinen Tarasi aussenden, um jemanden zu töten. Du würdest einen Briota senden. Entsprechend würdest du auch keinen Melka aussenden, um einem Älteren eine Botschaft zu überbringen. Denke an all deine Pläne, die wegen eines Melkas schief gingen. Was machen sie? Was sie am besten können – Chaos, Gewalt und Wahnsinn verbreiten. Einen Melka in einen Plot einzubinden ist der einfachste, simpelste und sicherste Weg, diesen Plot gegen dich zu verkomplizieren und neue Elemente einzubringen, an die der Plotter nie gedacht hätte.

Die Briota

Schnaube nicht. Sei still. Du denkst, du stehst über diesem Pack? Sei still. Du hast keine Ahnung. Briota sind schnell, stark und exzellente Schachfiguren. Auch mit ihnen hast du einige Optionen.

Wenn du dazu in der Lage bist, streue Gerüchte, dass Aktion x einen Fürsten oder Älteren extrem anpissen würde (selbst, wenn es ein Briota-Älterer ist, ironischerweise). Warte darauf, dass die Dinge ihren Weg gehen. Der Nachteil dabei ist, dass das eine Weile dauern kann und in einigen Fällen ist es keine gute Idee, die Aufmerksamkeit auf jemanden bestimmten (dich) zu lenken. Denke an deine Hintertür.

Und sei geradeheraus mit ihnen. Schmeichle nicht herum, versuche nicht an ihren guten Willen zu appellieren (sie haben keinen). Wenn du die Macht dazu hast, biete ihnen ein kleines Zugeständnis an. Es ist nicht wichtig, wie klein es ist – es ist wichtig, dass du so tust, als sei es viel. Wenn du so tust, als würde es dir das Herz zu brechen, ihnen auch nur die kleinste Kleinigkeit zu geben, werden sie den Preis nicht höher ansetzen. Sie wollen ncihts anderen von dir, als dich winden zu sehen. Also winde dich. Wen interessiert es schon, was sie denken?

Die Tarasi

Ob du es glaubst oder nicht, diese Linie ist am härtesten zu manipulieren. Warum? Zunächst ist deren einziger Köder die Kunst. Und es gibt nicht einen Weg, um sie wirklich damit zu ködern. Sie sind wahrscheinlich so tief in der lokalen Künstlerszene verwurzelt, dass, wenn du 200 Poeten nehmen würdest und dem Tarasi drohen würdest, sie alle zu töten, sie wahrscheinlich die Nase rümpfen würden und diese Poeten als „passé“ erklären würden. Und das Schlimmste dabei ist, dass sie sich als die feinsten Kina bezeichnen und feiern und eine gute Zeit haben wir es sind, die Dinge erledigt bekommen. Sorry, es gibt keine andere Art, mit ihnen zu Arbeiten, außer sich hinzusetzen und sich die Gerüchte über das, was los ist, anzuhören. Ihr Ruf ist alles für sie. Und wenn du sie damit in der Mangel hast, machen sie alles für dich.

Die Vetur

Du kannst einen Vetur nicht manipulieren.

Vertraue mir.