Valkris

Aus Sternenflottendatenbank
Wechseln zu:Navigation, Suche
DIENSTAKTE
Commander Valkris (2419).jpg
Commander Valkris (2419)
Dienstnummer: KDF-4200-0013
Voller Name: Valkris
Rufnamen: -
Spezies: Klingone
Geschlecht: weiblich
Größe: 1,98 m
Gewicht: 121 kg
Augenfarbe: hellbraun
Haarfarbe: schwarz
Geburtsort: Qo'noS, Klingonisches Reich
Geburtsdatum: 2388
Zugehörigkeit: Klingonische Verteidigungsstreitmacht
Familie
Mutter: Veraxis, Tochter von Kargan
Vater: Huraga, Sohn von Kress
Geschwister: A'Gobrek, Sohn von Huraga (2380), A'Pek, Tochter von Huraga (2390);
Familienstand: Unbekannt
Partner: Unbekannt
Kinder: Unbekannt
sonst. Angehörige: Unbekannt
Karriere
Funktion: Offizier
frühere Posten: Bekk auf der I.K.S. Vorkon,

Zweiter Waffenoffizier der I.K.S. Vorkon, Erster Waffenoffizier der I.K.S. Vorkon, Zweiter Offizier der I.K.S. Vorkon, Zweiter Offizier der I.K.S. G'tang, Erster Offizier der I.K.S. G'tang, Erster Offizier der I.K.S. Kelpress, Zweiter Offizier der I.K.S. Kelpress

aktueller Posten: Erster Offizier der I.K.S. pIraqSIS
Rang: Commander
Insignien: Kdf-navy-o5.png

Valkris (*2388) ist ein Commander in der Klingonischen Verteidigungsstreitmacht ohne Zugehörigkeit zu einem der großen Häuser. Sie sich in den letzten Jahren durch höchste Agressivität in den Rängen des Klingonischen Reichs rasant hochgearbeitet. Über ihre Eltern bzw. ihr Geburtshaus ist nicht mehr als die vermeindlichen Namen bekannt.

 

Personaldaten

Militärdienstgrad: Commander

Status: aktiv

Zugehörigkeit: Klingonische VerteidigungsstreitmachtI.K.S. pIraqSIS

Funktion: Erster Offizier der I.K.S. pIraqSIS

Derzeitiger Vorgesetzter: Pator

Dienstlicher Stellvertreter: -

Zugriffsberechtigung: naw' tem

Kommandoauthorisation: I.K.S. pIraqSIS

 

Militärlaufbahn

  • 2402 - Besatzungsmitglied (Bekk) auf der I.K.S. Vorkon
  • 2403 - Mitglied der Invasionsstreitmacht beim Angriff auf Gornar
  • 2404 - Sergeant auf der I.K.S. T'knos
  • 2405 - Mitglied der Invasionsstreitmacht beim Angriff auf die Föderationskolonie auf Korvat
  • 2405 - Eintritt in die Klingonische Akademie
  • 2410 - Zweiter Waffenoffizier (Lieutenant Junior Grade) der I.K.S. Vorkon
  • 2411 - Erster Waffenoffizier (Lieutenant) der I.K.S. Vorkon
  • 2412 - Zweiter Offizier (Lieutenant Commander) der I.K.S. Vorkon
  • 2413 - Zweiter Offizier (Lieutenant Commander) der I.K.S. G'tang
  • 2413 - Erster Offizier (Commander) der I.K.S. G'tang
  • 2415 - Erster Offizier (Commander) der I.K.S. Kelpress
  • 2416 - Zweiter Offizier (Commander) der I.K.S. Kelpress
  • 2417 - Erster Offizier (Commander) der I.K.S. pIraqSIS

 

Datenbankeinträge

  • 2388 - Angegebenes Geburtsjahr, keine Geburtsurkunde in den Datenbanken vorhanden
  • 2390 - Aufgelesen als Ausgesetzte in den Straßen von Qo'noS
  • 2390 - 2401 - Aufgewachsen in einem Waisenhaus auf Qo'noS
  • 2401 - Erster Ritus des Aufstiegs
  • 2402 - Strafe: 24 Stunden Brigg aufgrund einer Prügelei in der Mannschaftsmesse
  • 2403 - Strafe: 24 Stunden Brigg aufgrund von Kämfpen innerhalb des eigenen Zuges
  • 2405 - Strafe: 24 Stunden Brigg aufgrund einer Prügelei gegen mehrere Mitglieder ihres Akademiezugs
  • 2411 - Zweiter Ritus des Aufstiegs
  • 2415 - Kurzzeitige Verhaftung nach einer Schlägerei im Quarks auf Deep Space 9
  • 2419 - Einsatzleitung der Operation "nagh chuH" zur Eroberung von Allatu

 

Datenbankeinträge

2390 - Bericht "Valkris"

Die Straßen von Qo'noS (2390)

Unser neustes Mitglied "Valkris" wird ungefähr zwei oder drei Jahre alt sein. Wir haben Sie gestern auf der Straße aufgefunden, als sie gerade eine Grishnar Katze mit ihren Händen erwürgt hatte und ihr gerade das Fell abzog. Von Geschick oder Technik dabei kann ich nicht sprechen, eher von purem Überlebenswillen. Sie sprach kaum ein Wort und hat uns angeknurrt, angespuckt und mir schließlich mehre Male in die Hand gebissen als ich sie mir gepackt habe. Sie hat das Herz eines Kriegers.

Für ihren Zustand ist sie zu meinem Erstaunen vollkommen gesund. Normalerweise hätte die fehlende Hygiene und schlechte Ernährung zu Problemen führen sollen, doch unser Doktor bezeichnete sie als so gesund, wie Kahless zu besten Zeiten. Das und ihr unbedingter Wille zum Überleben wird sie für unser Waisenhaus zu einer wertvollen Ergänzung machen.

Jetzt muss ich nur noch Herausfinden wie ich ihren unstillbaren Appetit zügeln kann. Das Kind ist entsetzlich verfressen. Und löst ihre Probleme aktuell mit den andern Kindern, indem sie ihnen Schläge verpasst oder zumindest androht. Ich mag sie jetzt schon.

Wir haben derweil die Datenbanken gesucht und nichts über sie in irgendeiner Form gefunden. Sie trug nur ein metallisches Armband auf dem ihr Name "Valkris" eingefräst war. Huraga und Veraxis werden wir derweil als ihre Eltern in den offiziellen Dokumente aufnehmen lassen. Ob die Beiden sich tatsächlich um sie kümmern werden weiß ich noch nicht, um Gobrek kümmern sie sich immerhin mit einiger Hingabe.

- Gravek, Vorsitzender Waisenhaus "Rurik der Verdammte"

2392 - Tagebucheintrag

Dieses kleine Biest, dass den Namen Valkris trägt, bringt mich noch an den Rande eines ausgiebigen Wutausbruchs. Das Einzige was sie im Moment bändigt sind die Geschichten der großen Krieger, die sie sich gierig erzählen lässt. Ich hoffe das Kind lernt bald selbst zu lesen, denn mir geht es auf die Nerven ihr ständig von den Legenden zu erzählen. Das andere was sie bändigt ist es, sie auf die Straße zu schicken. Mit dem Problem das sie dann manchmal Tage fort ist und irgendwo umherstreift. Und das sie dann allzu oft Ärger mit Heim bringt. In Form von gebrochenen Fingern, Nasen oder Bissen, die sich irgendwelche Leute zugezogen haben, die sie aus irgendwelchen Gründen nicht leiden konnte. Es scheint fast so als würde dieses kleine Monster glauben, dass die Welt unter ihren Füßen allein ihr gehört.

Zu allem Überdruss hat sie dann auch noch kürzlich ihren Bruder nach allen Regeln der Kunst verdroschen. Dabei hatte ich ihn darauf angesetzt nur einen Nachmittag auf sie aufzupassen und zuzusehen, dass sie nicht ausbricht oder an unsere Vorräte geht. Das Kind ist weiter verfressen wie eine Targhorde. Jetzt hat Gobrek eine gebrochene Nase, diverse Prellungen und einen ordentlichen Schlag gegen sein Ego versetzt bekommen. Wenn das so weiter geht, wird aus ihm nie ein tauglicher Krieger und er verendet als irgendeiner diese Künstler oder Händler oder dergleichen. Unsere Opfer. Und wäre dem nicht Genug, ist Valkris jetzt auch mit diversen unserer Vorräte auf der Straße unterwegs. Ungewiss wann sie wieder auftauchen wird. Wahrscheinlich dann wenn sie wieder Hunger hat.

- Huraga, Ziehvater von Valkris

2403 - Angriff auf Gornar

Gornar gesehen durch den Hauptbildschirm (2403)

Was ist unser Leben? Die Ehre! Und in Ehre wollen wir sterben! Wie viele meiner Leute. Nachdem wir endlich die Transporter-Störeinrichtungen auf Gornar deaktiviert hatten war der Zeitpunkt gekommen. Mein Zug brannte darauf den Boden Gornars mit dem Blut unserer Feinde zu tränken und die Invasion auf ganzer Breite durchzuführen. Ehrenvoll haben wir gekämpft. Und viele meiner Krieger haben es geschafft. Sie treten den ehrenvollen Weg zum Sto-vo-kor an. Außer Valkris.

Inmitten eines Haufens Gorn Leichen habe ich sie nach den ersten Kampfhandlungen gefunden - hungrig nach mehr. Wie ein Säbelbär in Gefangenschaft hatte sie gierig einem nach dem anderen der Reptilien abgeschlachtet. Selbst hatte sie zwar einige Wunden davongetragen, jedoch waren diese nur oberflächlich. Entweder hat sie eine Haut aus Tritanium oder überragendes Geschick.

Ich weiß noch nicht was ich mit ihr machen soll. Respekt? Sie ist eine Hauslose. Hat jedoch den Schliff eines wahren Kriegers. Es wird nicht leicht für sie werden in den Reihen aufzusteigen. Doch nach heute sehe ich, dass sie es sich verdient hat.

- Lieutenant Furnir, Sohn von Terlor, Zugführer 7. Invasionsdivision

2404 - Logbucheintrag Brigg I.K.S. T'knos

Dieses Schiff beherbergt mehr Idioten vom Geiste eines Targ als Krieger. Statt sich auf unsere Gegner zu stürzen, stürzen sie sich jetzt auf jene, die ihnen im Kampf zur Seite stehen. Ich habe heute einen ganzen Trupp Bekk in die Brigg einquartiert, nachdem sich einige arrogante und verzogene Bälger sich dagegen gewehrt haben, das ihr Sergeant eine Hauslose ist. Zu meinem absoluten Verzücken hat jene Valkris ihren ganzen Trupp so schwer vermöbelt und taub geschrien, dass mir entsprechende Disziplinarmaßnahmen erspart geblieben sind. Wie ein Haufen nasser Schakal-Mastiffs liegen sie nun in meiner Brigg und lecken ihre Wunden, während ihr Sergeant noch in Rage ihre Zelle auseinandergenommen hat.

Ob das jetzt von Furnir die beste Idee war sie zu befördern sei mal dahingestellt, dennoch muss hier zurzeit wirklich jeder kapieren, dass Ehre nicht darin besteht irgendeinem der großen Häuser anzugehören und dessen Ruf leihweise als Ehre zu vertreten. Sondern vielmehr darin sich im Kampf zusammen mit allen Kriegern zu beweisen.

Letztendlich soll es mir aber auch egal sein: Wenn sich die petaQs bis Morgen nicht beruhigt haben lasse ich einfach ihren Sergeant in die Zelle.

- Lieutenant Jerec Krem, Sohn von Erlebas, Quartiermeister I.K.S. T'knos

2405 - Logbucheintrag I.K.S. T'knos

Nachdem wir die Kolonie auf Korvat angegriffen haben gab es schwere Verluste in unseren Invasionszügen zu beklagen. Jedoch haben sich auch einige meiner Krieger mehr als tauglich gezeigt. Ich werde einige von ihnen an die Klingonische Akademie schicken. Darunter ist auch ein Problem, dass mir Furnir eingebrockt hat. Eine Hauslose die sich, entgegen aller Zweifel und Lasten ihrer Herkunft, immer wieder durchgesetzt hat - auch zum Trotze Furnirs. Der Trottel hat es bei Kahless versucht ihr einen ehrenvollen Tod im Kampf zu beschaffen.

Doch jetzt sollen sich jemand anders Mühen ihr zu zeigen das sie keinen Platz in unseren Reihen als Hauslose hat. Ich bezweifle auch das sie die Prüfungen schaffen wird die ihr auferlegt werden. Dafür braucht sie Verbündete und nicht nur Feinde, die sie sich mit ihrem Verhalten regelmäßig geschaffen hat. Ich habe selten erlebt wie einer meiner Krieger so oft außerhalb des Kampfes in Streitereien verwickelt war, wie sie.

Ich gebe jedoch auch zu, einerseits verachte ich sie abgrundtief - andererseits respektiere ich sie als Kriegerin. Doch es bleiben neben ihrer Hauslosigkeit einfach zu viele Makel, die sie für mehr als einen Bekk ungeeignet machen. Als Sergeant ist sie definitiv eine Fehlbesetzung. Dafür verlässt sie sich einfach zu sehr ausschließlich auf sich selbst. Sie beherrscht keinen Umgang. Keinen Respekt.

- Captain Kormeg, Sohn von Uladon, Kommandierender Offizier I.K.S. T'knos

2414 - Logbucheintrag I.K.S. G'tang

Valkris ín Rüstung (2414)

Wer auch immer die Idee hatte mir solch einen ersten Offizier zur Seite zu stellen, ist entweder ein strategisches Genie, meinen Fähigkeiten weit überlegen oder schlichtweg ein kompletter Irrer. Eine Hauslose, die in ihrem jugendlichen Leichtsinn, im zweifelhaften Sturm und Drang einen Appetit auf Konflikt an den Tag legt, wie ein Ferengi der ein Schwimmbecken voll Latinum sieht und einfach nur darin baden will. Sie trampelt mit ihren riesigen Stelzen dabei unbedarft umher, ohne Rücksicht auf die Feinheiten der Beziehungen einer gestanden Crew.

Einprügeln, werde ich es diesem hochgestapeltem Haufen wahnhafter Arroganz wohl kaum. Sie würde mir dabei wohl alle Knochen brechen. Und doch gibt es immer mal wieder Lücken in ihrer geistigen Verteidigung, was ich darauf zurückschließen kann, dass sie einfach noch sehr jung ist. Und in jenem Moment hält sie ihre Klappe und ist empfänglich für meine Worte.

Denn wäre da nicht dieser unstillbare Hunger nach dem Kampf und etwas Besonnenheit, die einem Offizier der Klingonischen Verteidigungsstreitmacht gut steht, dann wäre sie ideal für uns. Sie ist beliebt bei der Crew, respektiert und weiß sich am Tisch in der Messe so zu benehmen, dass selbst die härtesten Veteranen irgendwann grölend mit ihr den Blutwein teilen.

Es gibt im Endeffekt zwei Ausgänge für diese Sache: Entweder wird sie sich zügeln oder ich werde dafür sorgen das jemand anderes sich mit diesem Thema abgeben darf.

- Captain Tormek, Sohn von Pugh, Kommandierender Offizier I.K.S. G'tang

 

Externe Datenbankeinträge

Der Zugriff auf die folgenden Datenbankeinträge ist zur Zeit unmöglich, die Datenbanken sind verschollen.

Start des Genetisches Anpassungsprogramm "chabal" - Logbucheintrag 2360

Was einst ruhmreich von Antakk begonnen wurde und in einer Schande für das klingonische Reich endete, werden wir heute neu aufleben lassen. Mit ersten Gefangennamen von nötigem Forschungspersonal und der Rekrutierung von Forschern aus den eigenen Reihen haben wir eine Grundlage dafür geschaffen. Trotzdem das ich dem Reich nicht mehr als Krieger dienen kann und als Verkrüppelter meine Ehre verloren habe, werde ich meine ehrenhafte Spur in der Geschichte hinterlassen. Mit einer neuen Generation von Kriegern, denen wir die Stärke Kahless dem Unvergesslichen einhauchen werden.

- Dr. Kemtak Koto, Leitung Projekt "chabal"

Zwischenbericht Projekt "chabal" - Logbucheintrag 2380

Nach vielen Rückschlägen und auch dem Absprung einiger Häuser von unserem Projekt sind wir jetzt so weit erste Ergebnisse zu liefern. Wir haben viele ruhmreiche Opfer bringen müssen. Von fehlgeschlagenen Experimenten über diverse Hinrichtungen um die Geheimhaltung dieses Projekts zu wahren. Bedauerlicherweise hat der Hohe Rat indes beschlossen den Expansionswillen des Reiches zu drosseln, gleichzeitig offenbart jedoch der sich verstärkende Konflikt mit dem romulanischen Sternenimperium Chancen für unser Projekt. Und es gibt uns gleichzeitig eine Daseinsberechtigung.

- Dr. Kemtak Koto, Leitung Projekt "chabal"

Letzter Eintrag Projekt "chabal" - Logbucheintrag 2390

Während ich meine letzten Atemzüge damit verbringe mich auf meinen bevorstehenden Tod zu freuen, habe ich auf andere Art erreicht, dass mein Erbe mir noch ehrenhaften Ruhm im Reich verschaffen wird. Einerseits durch dich Möglichkeit doch noch im Kampfe zu fallen, andererseits dadurch das ich meine Forschung im Reich verteilt habe. Es wurden Kinder geboren, die jene Perfektion in sich tragen die ich über die letzten Jahre entwickelt habe. Eine genetische Wäsche, frei von Makeln, von Schwächen. Genetische Anpassungen für höhere Intelligenz, Stärke, Reflexe und Robustheit. Und letztlich mein Vermächtnis, was auch jene verräterischen Häuser, die uns gerade angreifen, mir nicht mehr streitig machen werden.

- Dr. Kemtak Koto, Leitung Projekt "chabal"

 

Meta

Persönliches Computerlogbuch

Genetische Anpassungen auf Memory Alpha